Systemisch-lösungsorientierte Familientherapie / Therapie für Kinder

Einer Studie des Robert-Koch-Instituts zufolge ist bereits jedes fünfte Kind psychisch auffällig.

Schon Grundschüler oder Kindergarten-Kinder leiden immer häufiger unter

  • Ängsten
  • Depressionen
  • mangelndem Selbstwertgefühl oder Selbstvertrauen
  • Lernblockaden
  • Schulangst
  • gestörtem Sozialverhalten
  • Bettnässen
  • Essstörungen
  • ADS/ADHS *
  • Suizidgedanken

oder müssen mit einem Trauma oder einer Behinderung zurechtkommen

oder vielleicht schafft Ihr Kind es einfach nicht, nervige Gewohnheiten abzulegen, oder scheinbar einfache Dinge zu lernen…

Verzweifelt, frustriert, enttäuscht, erschöpft…?

* ADS/ADHS

ist eine der Diagnosen unsere Zeit. Die Standardbehandlung besteht in Medikamenten, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen! Aber diese Medikamente unterdrücken nur die Symptome. Sie mögen für einige Kinder nach sorgfältiger ärztlicher und psychologischer Abklärung durchaus sinnvoll sein, doch sind sie keine dauerhafte flächendeckende Lösung für eine halbe Million junger Menschen.

Persönlichkeitsmerkmale, emotionale Beziehungen in der Familie und äußere Einflüsse können eine ADHS erzeugen. Die Kinder finden meist in sich keinen Halt. Hier kann man therapeutisch gut ansetzen. Bis hin zur Pubertät, das zeigen Studien des Göttinger Neurobiologen Gerald Hüther, beeinflussen Beziehungs- und Umwelterfahrungen auch das Dopaminsystem. Diese Chance kann durch die Medikamente verbaut werden. Gleichwohl ist der psychodynamische Weg steinig. Es erfordert viel Geduld, um hyperaktiven Kindern mit psychologischen Methoden zu helfen.

mit Djurdjica Di Noia

05571/9112422

Ich bin bei Fragen gerne für Sie da.